Elbe Hochwasser 5. Juni 2013

Eben noch war die Elbe der Liebling der Touristen, jetzt ist der Fluss “böse” und wird beschimpft. Hat dieser stolze Fluss das verdient?
Flüsse machen doch nur das, was sie immer schon gemacht haben. Sie sammeln die Wasser und leiten sie dort hin, wo sie hergekommen sind, zurück in die Meere. Das ist ihre Aufgabe. Und das machen sie schon seit tausenden von Jahren. Das machten die Flüsse auch schon, als noch keine Menschen an ihren Ufern siedelten. Täten sie das nicht, würden die Menschen bereits in den Flächen ersaufen. Also sind die Flüsse doch sehr nützliche Einrichtungen. Dass sie für ihre Arbeit etwas Platz brauchen, kann man doch verstehen. Oder etwa nicht?


„Die Idylle ist ein Mörderstück,“ sang vor ein paar Jahren schon André Heller, „schlägst du dich auf ihre Seite, schlägt sie dich zurück.“
Einige Elbanrainer sind der Idylle auf den Leim gegangen, oder einem geschäftstüchtigen Immobilienmakler.
Wer an einem Vulkan wohnt, muss damit rechnen, dass der Berg Feuer spuckt. Wer sein Zelt am Strand aufschlägt, muss damit rechnen, dass ihn eine Tsunami weckt. Und wer dem Fluss zu nahe auf die Pelle rückt, sollte schon mal Gummistiefel bereit stellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.